Im Norden nichts Neues

      Im Norden nichts Neues

      Mal ehrlich!! Seit gestern haben ploetzlich alle Angst, sind pötzlich alle verwundert und entsetzt. ER hat die Bombe. Ihr wisst schon, wen ich meine! Also da frag ich mich doch, ob irgendjemand daran gezweifelt hatte, dass ER frueher oder spaeter die Bombe haben wuerde! Ich meine, so schwer kann es ja nun auch wieder nicht sein, so ein Teil zu basteln oder sich ein paar Kopien zu besorgen um das Ding nachzubauen.

      Der zweite Atomtest des nordkoreanischen Regimes ist auf scharfe Kritik gestoßen. US-Präsident Obama spricht von einer "Bedrohung für den internationalen Frieden". Nordkorea kündigt indes weitere Tests an.
      sueddeutsche


      Besonders interessant sind hier die Leserkommentare! Da gibts tatsaechlich Leute, die Nordkorea noch in Schutz nehmen und behaupten die USA haette damal in den 50ern den Krieg ausgeloest oder solche die sagten, die Welt regt sich nur drueber auf, weil Nordkorea kommunistisch ist! Oh man - wie dumm sind manche Menschen eigentlich.

      Und es geht weiter:

      Laut Angaben aus Südkorea hat das Regime in Pjöngjang zwei Kurzstreckenraketen über dem Gelben Meer gezündet. Der UN-Sicherheitsrat hat den Atomtest einstimmig verurteilt.
      [URL=http://www.sueddeutsche.de/,tt3m1/politik/260/469813/text/]sueddeutsche[/URL]





      Und am Rande dann auch noch dies:

      Der Industriepark Kaesong ist Symbol der Annäherung zwischen Nord- und Südkorea. Jetzt erklärt der Norden die Verträge in der Sonderzone für ungültig - in Seoul ist man entsetzt.
      sueddeutsche


      Und auch dies - so leid es mir tut, war irgendwie doch auch vorauszusehen. Und ja - der Suedkoreanische Prawsident ist auch nicht so mein Fall, aber das waere mit jedem anderen Mann an der Spitze doch genauso passiert, denn Kim Jong Il ist einfach kein Mensch, mit dem man Verhandeln kann.


      Von daher ... im Norden nicht wirklich was Neues!!!
      "There is no such thing as being unnecessarily crazy about Alan Alda!"

      status: fangirl

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „majorburns“ ()

      RE: Im Norden nichts Neues

      Eine Überraschung war das jetzt wirklich nicht.

      Original von majorburns

      Besonders interessant sind hier die Leserkommentare! Da gibts tatsaechlich Leute, .... die sagten, die Welt regt sich nur drueber auf, weil Nordkorea kommunistisch ist! Oh man - wie dumm sind manche Menschen eigentlich.

      Das ist ja mal wirklich drollig. Das ist ja so vollkommen egal ob ein machthungriger, größenwahnsinniger Diktator kommunisitsch, fachistisch, monarchisch ist oder gar Bäume anbetet. Eine Gefahr ist er egal wie.

      Die Frage die ich mir stelle, was soll man dagegen machen.
      Resolutionen hin oder her, das Stück Papier juckt die Nordkoreaner nicht. Hat sie noch nie gejuckt, wird sie auch dieses mal nicht jucken.
      Ich weiß gar nicht wie der aktuelle Boykott Nordkoreas durch die Staatengemeinschaft aussieht, vielleicht könnte da mehr getan werden. Ich hab so das Gefühl mit denen will ja auch wirklich niemand mehr was zu tun haben, wenn sich selbst Russen und Chinesen wenig begeistert zeigen.

      Es ist ja auch unfassbar schwer mit Nordkorea zu verhandeln, die sind ja so ideologisch verbohrt und festgefahren in ihrem Wahn die Macht mit allen Mitteln zu wahren, die können ja kaum vor und zurück.

      Auf das Nordkoreanische Volk als Revolutinäre, die da auf die Barrikaden gehen, würde ich auch nicht zwingend wetten.

      Da bleibt am Ende - außer einem gepflegten Einmarsch - nicht mehr viel übrig, sollte Nordkorea weiter die anderen Staaten verhöhnen. Das will ja aber eigentlich auch niemand wirklich.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „BlakeMZ“ ()

      RE: Im Norden nichts Neues

      Original von majorburns


      Besonders interessant sind hier die Leserkommentare! Da gibts tatsaechlich Leute, die Nordkorea noch in Schutz nehmen und behaupten die USA haette damal in den 50ern den Krieg ausgeloest oder solche die sagten, die Welt regt sich nur drueber auf, weil Nordkorea kommunistisch ist! Oh man - wie dumm sind manche Menschen eigentlich.


      Ja dann bin ich auch wohl dumm.
      Mit welchem Recht hat die USA denn ´die Bombe` ? Weil sie uns ja angeblich Frieden, Freiheit und Schokolade brachten ?

      Und die hätten ja bald sogar unter Kennedy (der war auch nichts anderes) den 3. Weltkrieg ausgelöst (Kuba-Krise). Blockieren mal einfach internationale Seewege, ja klar. Die guten USA, die dürfen das ja...
      Nee, ich höre lieber auf sonst schreibe ich mich wieder in Rage...

      Okay, Nordkorea ist nun nicht gerade unbedingt ein vertrauenserweckender Staat, aber die dürfen genauso mit dem gleichen guten Recht bzw. Unrecht Atomarwaffen besitzen wie andere Staaten auch.
      Man kann die eigene Situation erst wirklich klären und die Ängste auflösen, wenn man sie fühlen kann, nicht aber in Diskussionen darüber. Erst dann hebt sich der Schleier, ...auf der langen Reise, die man angetreten hat.
      [SIZE=10]Alice Miller[/SIZE]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Matthias“ ()

      RE: Im Norden nichts Neues

      Original von Wyzo

      Ja dann bin ich auch wohl dumm.
      Mit welchem Recht hat die USA denn ´die Bombe` ? Weil sie uns ja angeblich Frieden, Freiheit und Schokolade brachten ?


      Klingt jetzt ein bisschen nüchtern und ist auch völlig wertfrei gemeint, aber sie gehörten nunmal zu den ersten die sie hatten und damals gab es noch keinen Atomwaffensperrvertrag. Den gibst halt mittlerweile. Das der nicht ausgewogen ist zwischen Staaten mit und ohne Atomwaffen ist klar, aber es gibt ihn.

      Daher hat sie USA zumindest mehr "Recht" auf die Bombe als Nord Korea.

      Das uns am liebsten wäre, dass sie keiner hätte, ist nicht diskussionswürde, das ist klar. Aber ich sehe sie im Moment lieber in der Hand der Amerikaner als der Nordkoreaner. Die Amis sind die einzigen die sie bereits verwendet haben, aber gerade deshalb und gerade wegen des kalten Krieges, glaube ich dass die USA (egal ob Bush, Obama, Rice, Rumsfeld, Clinton und wie sie alle heißen) am ehesten Abstand vom Einsatz einer solchen Waffe nehmen würde.
      Nordkorea vertraue ich da eher weniger, die Gefahr dass der damit Blödsinn veranstaltet, ist in meinen Augen höher. Wenn man mal alleine bedenkt, was für ein Aufwand dort veranstaltet wird um ja nicht das gerinsten Zeichen für Schwäche (z.B. Ablehnung von Hilfe für Erdbebenopfer) zu zeigen, das ist so irrational.
      Jo - klingt wirklich ein bisserl platt wyzo ... aber ich weiss ja, dass du gern provozierst.

      Meiner Meinung nach hat niemand "ein Recht auf die Bombe"....
      .... und jeder der sie hat verursacht mir Bauchschmerzen.



      @ BlakeMZ :: 100% meine Meinung!! Der Nordkoreaner ist einfach unberechenbar . .. .. da grummelt mehr im Bauch als beim Cowboy in Amerika.
      "There is no such thing as being unnecessarily crazy about Alan Alda!"

      status: fangirl
      Mir selber grummelt auch der Magen, wenn ich höre, dass Nordkorea Atomwaffen hat, denn ich denke der Staat hat wenig Skrupel diese einzusetzen. Wenn sie jetzt schon Kurzstreckenraketen testen, will ich nicht wissen, was sie im Verborgenen so alles machen.

      Vor allem mache ich mir Gedanken, dass sie die Kurzstreckenraketen gegenüber Südkorea einsetzen werden und dann wäre ein zweiter Koreakrieg unausweichlich. Nur ich hoffe dann, dass die Russen, Chinesen und alle anderen an einem Strang ziehen und sich nicht auf die Seite der Nordkoreaner schlagen. Dadurch könnte es zu einem Eklat zwischen allen kommen und somit den 3. Weltkrieg auslösen kann.

      Aber dann braucht man sich wahrscheinlich keine Gedanken mehr über die Weltwirtschaftskrise machen. Denn auch die Amis werden sich sicherlich überlegen, ob sie ihre eigenen Atomwaffen nicht auch einsetzen. Und dann wird die Welt eh bald zerstört sein…

      Das sind meine 2-3 Gedanken zu dem Thema
      na, ich glaub auch, dass wir uns um die Wirtschaftskrise keine Gedanken mehr machen muessen, wenn Korea erst Mal beschliesst in den Krieg zu ziehen, denn die Regierung und das militär dort sind skrupellos.
      Drum hab ich bei denen auch mehr Angst als bei den USA, die vielleicht nicht so dieses "Nach uns die Sinflut" Denken haben.


      Aber was mir seit gestern schon im Kopf rumschwirrt ist ... .. darf ich mich mal zu einer laienhaften Analyse der Sache hinreißen lassen?
      Warum zeigt uns NK grad so massiv, wie stark es ist und wie maechtig und furchterregend. Ich glaub mal kaum, dass sie vor haben nen Krieg anzuzetteln (zuzutrauen ist es ihnen schon) - ich hab viel mehr so das Gefuehl, dass sie nach den ganzen Geruechten um Kim Jong Il's Krankheit oder gar Tod Stärke zeigen muessen - und wer weiss, welche innenpolitischen Probleme damit noch vertuscht werden sollen - ganz abgesehen von dem Leid der Bevoelkerung.
      Ich hoffe noch immer, dass der Staat bald in sich selbst kollabiert ohne dass den Bomgbe hochgehen muss oder Leut von aussen eingreifen muessen.
      "There is no such thing as being unnecessarily crazy about Alan Alda!"

      status: fangirl
      Original von hawkgirl
      Das sind meine 2-3 Gedanken zu dem Thema

      Naja reichlich düsteres Szenario, so weit wird es schon nicht kommen.
      Die Russen haben viel zu viel Interessen in und an Eurpoa und am Westen generell, die werden sich nicht wegen Nordkorea (die ihnen rein gar nichts zu bieten haben) naß machen.
      China ist natürlich so eine Sache. Sollte es wirklich zu einem Krieg kommen, wäre das auch Nordkoreas einzige Chance, denn die haben zwar eine große Armee aber sonst nix, die sind ja verhungert, bevor sie in den Panzer gestiegen sind ;)



      Original von majorburns
      Aber was mir seit gestern schon im Kopf rumschwirrt ist ... .. darf ich mich mal zu einer laienhaften Analyse der Sache hinreißen lassen?
      Warum zeigt uns NK grad so massiv, wie stark es ist und wie maechtig und furchterregend.


      Klar darfst du.
      Denke auch wie Du, das ist eine reine Machtemonstration, um dem Rest der Welt zu zeigen, dass sie es draufhaben. Nur glaubt's niemand so wirkich ;)

      Original von majorburns
      Ich hoffe noch immer, dass der Staat bald in sich selbst kollabiert ohne dass den Bomgbe hochgehen muss oder Leut von aussen eingreifen muessen.


      Das wäre das beste überhaupt, die halte sich schon wirklich lange. Vielleicht merken sie auch, dass ihre Stunde bald geschlagen hat und wollen darüber mit der Machtdemonstration wegtäuschen...man weiß es nicht, man munkelt nur ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „BlakeMZ“ ()

      So, so, major jetzt bin ich auch noch platt... :P ;) :D

      Aber tut mir leid ich verstehe eure USA-Glorifizierung nicht.

      Die USA sind genauso skrupellos wie irgendjemand anders wenn´s um die eigenen Ziele geht.

      Ich mein schaut euch doch mal die Geschichte an ?
      Die Skrupelosigkeit nach dem 1.Weltkrieg, erst die Mittelmächte besiegen und dann als es um einen Friedensvertrag ging, vorher noch die 14-Punkte Wilsons veröffentlichen und dann sich von den Verhandlungen zurückziehen und Deutschland der Willkür Frankreich und Belgiens auszuliefern (komme mir jetzt keiner mit "das Deutsche Reich" hat ja angefangen, das ist historisch nicht haltbar !) woraus dann der Versailler Vertrag hervorging, ein Mitgrund für den Aufstieg Hitlers.
      Aber was interessierte das denn alles die USA, sie hatten ja wieder ihre Absatzmärkte in Europa, was unter einer dt. Hegemonialmacht wohl anders gewesen wäre.
      Selbes Spiel auch im zweiten Weltkrieg, auch wenn da das DR den USA den Krieg erklärte die USA waren de facto ja schon ein Allierter (Waffenlieferung, und zinslose Kriegskredite an England), aber auch erst als ein evt. Sieg Deutschlands möglich gewesen wäre und wieder der US-Absatzmarkt in Europa zusammenbrechen würde, ich mein´ was machte die USA denn nach der Bekanntgabe der "Nürnberger Gesetze" ? Nichts ! Aber eigentlich wäre das auch merkwürdig gewesen, weil man hatte ja selbst noch die Rassentrennung. Aber da hätten sie doch mal zeigen könnten, dass es ihnen um Menschlichkeit ging, oder ?
      Oder dann nicht zuletzt: Dresden ! Nachdem die Stadt schon durch die Engländer bombadiert worden ist flogen die USA Einsätze !!!
      Sehr ehrenvoll und vertrauenserweckend !
      Und dann Hiroshima und Nagasaki, na ja, es wird ja gesagt, dass hätte den Krieg verkürzt. Hmm, fakt ist aber auch da starb die Zivilbevölkerung ! Ach ja, auf Hamburg und Düsseldorf waren auch Atomeinsätze geplant...
      Dann nach dem 2.Weltkrieg: Korea und Vietnam - Kriege um Regierungen zu installieren die USA-Treu sind... hmm, das zeugt auch von sehr hehren Idealen...
      Irak, Afganistan....

      Ich sehe die Bewaffnung von Nordkorea mit Atomwaffen eher als Selbstschutz dieses Landes, ich möchte nicht wissen wieviel Pläne zur Besetzung Nordkoreas in den Schubladen des Pentagons liegen, aber bislang waren die USA ja mit anderen Ländern beschäftigt.

      Nee, beide Staaten haben in meinen Augen dasselbe unrecht solche Waffen zu besitzen...
      Man kann die eigene Situation erst wirklich klären und die Ängste auflösen, wenn man sie fühlen kann, nicht aber in Diskussionen darüber. Erst dann hebt sich der Schleier, ...auf der langen Reise, die man angetreten hat.
      [SIZE=10]Alice Miller[/SIZE]

      RE: Im Norden nichts Neues

      Original von Wyzo
      Und die hätten ja bald sogar unter Kennedy (der war auch nichts anderes) den 3. Weltkrieg ausgelöst (Kuba-Krise). Blockieren mal einfach internationale Seewege, ja klar. Die guten USA, die dürfen das ja...
      Nee, ich höre lieber auf sonst schreibe ich mich wieder in Rage...


      Ich bin froh, dass die USA die Seeblockade gegen Kuba errichtet haben. Stell dir mal vor sie wären wirklich in Kuba einmarschiert und hätten gleichzeitig Luftangriffe geflogen. DANN hätten wir wahrscheinlich wirklich den dritten Weltkrieg gehabt !!!
      Abgesehen davon waren die UdSSR an dem Ganzen ja nicht unbeteiligt, sie haben Kuba immerhin die Raketen erst geliefert und aufgebaut - mit der klaren Absicht die USA zu bedrohen. Hätten die USA diese Drohung einfach hinnehmen sollen bzw. wie hätten sie denn deiner Meinung nach reagieren sollen?
      Ich finde Kennedy hat sich wirklich bemüht, die Sache friedlich zu lösen. Wir können froh sein, dass ihm und Chruschtschow das gelungen ist. Sonst gäbe es uns alle nicht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Lord Peter“ ()

      RE: Im Norden nichts Neues

      Original von Lord Peter

      Ich bin froh, dass die USA die Seeblockade gegen Kuba errichtet haben. Stell dir mal vor sie wären wirklich in Kuba einmarschiert und hätten gleichzeitig Luftangriffe geflogen. DANN hätten wir wahrscheinlich wirklich den dritten Weltkrieg gehabt !!!
      Abgesehen davon waren die UdSSR an dem Ganzen ja nicht unbeteiligt, sie haben Kuba immerhin die Raketen erst geliefert und aufgebaut - mit der klaren Absicht die USA zu bedrohen. Hätten die USA diese Drohung einfach hinnehmen sollen bzw. wie hätten sie denn deiner Meinung nach reagieren sollen?
      Ich finde Kennedy hat sich wirklich bemüht, die Sache friedlich zu lösen. Wir können froh sein, dass ihm und Chruschtschow das gelungen ist. Sonst gäbe es uns alle nicht.


      Man vergisst bei der ganzen Sache nur, dass die USA zeitgleich Atomraketen in der Türkei stationiert haben !!! Aber das findet man in unsere neutralen (hüstel) Geschichtsbübern ja wenn überhaupt nur als Fussnote.
      Aber ich mein´logisch an Kennedies Stelle hätte ich auch versucht das zu verhindern, aber er brach damit Völkerrecht !!!
      Aber ich verbitte mir die Aussage "ihm und Chruschtschow" sei das friedlich gelungen. Alleine Chruschtschow war der der die russichen Schiffe zurückbeorderte, Kennedy hat sehenden Auges ein krieg in Kauf genommen.
      Ich mein von wegen USA, jetzt fällt mir die Geschichte mit Gary Powers und seiner U2 ein, wird ja auch so in unseren Geschichtsbüchern so geschuildert als wäre "der Russe" der böse gewesen, was schiesst der einfach ein Flugzeug ab das wollwissend mal eben in russ. Luftraum eindringt und dort zu spionieren.
      Ach hört mir auf mit den tollen USA, möchte mal wissen was üassieren würde wenn Nordkorea sich so´ne Aktion leisten würde...

      Aber wer wollte wo einmarschieren ???
      Man kann die eigene Situation erst wirklich klären und die Ängste auflösen, wenn man sie fühlen kann, nicht aber in Diskussionen darüber. Erst dann hebt sich der Schleier, ...auf der langen Reise, die man angetreten hat.
      [SIZE=10]Alice Miller[/SIZE]
      Naja aber alle - mit unter auch berechtigten - Kritik an den USA ändert ja nichts daran, dass nun der nächste unberechenbare Döskopp mit der Atomwaffe rumsitzt.

      Da kann ich die Geister der Weimarer Republik über Dresden bis Kennedy beschwören und auf die USA einprügeln....ändert aber nix.

      Das ist ja ein anderes Thema eigentlich. Wie reagiert man auf Nordkorea ist doch das Problem.
      Wyzo würde vielleicht sagen, lass die doch die beschützen sich selbst. Darf die USA ja auch.

      Ich sage eher, dass ich mich zwar nicht über Atomwaffen in den Händen der USA, Chinesen, wem auch immer freue, und dass das zur Kritik einlädt, aber dass man deswegen nicht nach dem Motto "Lass den armen Il Jong doch mal machen" die ganze Aktion als Staatengemeinschaft unkommentiert lässt.

      Mir gehts ja auch nicht um die große, glorreiche USA. Aber - wie schon oben geschrieben - habe ich dennoch mehr Vertrauen darin, dass die USA so eine Waffe nicht mehr einsetzt, als dass Nordkorea auf dümmliche Ideen kommt. Da ändert auch WWI, WWII oder CIA Agenten in Kambodscha nix.
      Original von Wyzo
      Aber tut mir leid ich verstehe eure USA-Glorifizierung nicht.


      Aehm --- ???

      Vielleicht muss ich es hier einfach nochmal klar stellen: Ich glorifiziere die USA nicht!!! Ich denke oder hoffe, dass das in meinen Beitraegen nicht so rueber gekommen ist und wenn du mal genauer liest, dann hast du ja gesehen, dass mir die Bombe beim Cowboy genauso unheimlich ist, wie ueberall anders - wobei ich einfach denke, dass Kim Jong Il ein Stueck weit skrupelloser ist und ihm die Folgen schnurzpiepegal sind.

      Die USA und ihre Politik sind garantiert nicht auf meiner Top Ten Liste - ich glaub, das hab ich hier im Forum schon oft genug zum Ausdruck gebracht.
      Dass die Amis zu oft WEltpolizei im eigenen Interesse spielen duerfte ja wohl auch klar sein.


      Original von BlakeMZ
      Mir gehts ja auch nicht um die große, glorreiche USA. Aber - wie schon oben geschrieben - habe ich dennoch mehr Vertrauen darin, dass die USA so eine Waffe nicht mehr einsetzt, als dass Nordkorea auf dümmliche Ideen kommt. Da ändert auch WWI, WWII oder CIA Agenten in Kambodscha nix.


      Genau das ist es!!
      "There is no such thing as being unnecessarily crazy about Alan Alda!"

      status: fangirl
      Nein es ist halt nur diese Haltung gerade der USA "Wir dürfen und die anderen nicht." Darum geht´s mir.

      Ich sehe das halt als Ungerechtigkeit, dass denn gesagt wird, einfach so, Nordkorea darf das nicht und ich glaub´den Atomwaffensperrvertrag haben sie auch nicht unterzeichnet.

      Und sie sind nur Abschreckungswaffen, so dumm ist Kim Il Jung auch nicht, er weiss doch wenn er versucht irgendwenn zu Nuken, dann ist Nordkorea nur noch ein Krater !!!
      Man kann die eigene Situation erst wirklich klären und die Ängste auflösen, wenn man sie fühlen kann, nicht aber in Diskussionen darüber. Erst dann hebt sich der Schleier, ...auf der langen Reise, die man angetreten hat.
      [SIZE=10]Alice Miller[/SIZE]

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Matthias“ ()

      Es liegt mir fern die USA zu glorifizieren. Die haben wirklich genug Dreck am Stecken (Indianer, Rassentrennung, Kriegsverbrechen...), das gebe ich (und auch unsere Geschichtsbücher!) offen und ehrlich zu. Wer das bezweifelt mag sich die Folge 28 "Das Ding mit Tai-Dong" ansehen.
      Zu den Atomwaffen in Nordkorea: Es war - meines Erachtens - eine Frage der Zeit, bis die welche haben. So groß ist das Geheimnis um die Herstellung von Atomwaffen ja nun wirklich nicht (mehr).
      Die Frage ist eher: plant Nordkorea einen Angriff auf den Süden und wie steht China dazu. Ich glaube nicht, dass sich Russland mit NK verbünden wird, dazu profitiert es zu sehr vom Westen. Bei einem Angriff auf SK könnte es leicht zum Atomkrieg kommen. Hoffen wir, dass das nicht geschieht.
      Original von Wyzo
      Nein es ist halt nur diese Haltung gerade der USA "Wir dürfen und die anderen nicht." Darum geht´s mir.


      Das seh ich auch so.

      Original von Wyzo
      Und sie sind nur Abschreckungswaffen, so dumm ist Kim Il Jung auch nicht, er weiss doch wenn er versucht irgendwenn zu Nuken, dann ist Nordkorea nur noch ein Krater !!!


      Wobei ich mir einfach nicht sicher bin, ob ihm das nicht einfach egal ist!
      (wobei ich wieder nicht weiss, wer da in NK wirklich die Macht inne hat, aber egal, wenns die Militaers oder die Geheimen sind, dann frag ich mich, obs denen nicht einfach egal ist.


      EDIT: Boah - endlich mal wieder ne knackige Diskussion
      "There is no such thing as being unnecessarily crazy about Alan Alda!"

      status: fangirl

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „majorburns“ ()

      Original von Wyzo
      Nein es ist halt nur diese Haltung gerade der USA "Wir dürfen und die anderen nicht." Darum geht´s mir.


      Das ist aber dann auch nicht nur die USA, da sind auch alle anderen Ländern...von Eurpoa einschließlich Deutschland über Russland bis Japan.

      Und ich finde es gut, dass gesagt wird: Nö das dürft ihr nicht. Im Fall von anderen Atommächten ist der Zug halt leider auch schon abgefahren, die haben sie nunmal, ist doch kein Grund, dass es noch mehr geben muss.
      Ich hege auch die stille Hoffnung, dass der ein oder andere wirklich ein bisschen am abrüsten ist, obwohl das wahrscheinlich hoffnungslos naiv ist ;)

      Aber die Sache ist, dass ich als Deutscher nunmal Europäer bin und damit der EU, der Nato etc. näher stehe als den Nordkoreanern. Daher hab ich auch überhaupt kein Problem damit, dass "denen" gesagt wird: Hört auf!

      Das juckt mich ehrlich gesagt auch recht wenig, ob dass ungerecht ist oder nicht.Ich finde es einfach besser, wenn denen gesagt wird, dass sie das zu Unterlassen haben.

      Original von Wyzo
      Und sie sind nur Abschreckungswaffen, so dumm ist Kim Il Jung auch nicht, er weiss doch wenn er versucht irgendwenn zu Nuken, dann ist Nordkorea nur noch ein Krater !!!


      Also gerade Du, als Freund der der Weltkriegsvergleiche, könntest doch aber auch auf die Idee kommen, dass es schon den einen oder anderen Diktator gab, dem herzlich egal ist, was am Ende mit seinem Land passiert, nach dem Motto: "Wenn wir nicht gewinnen, hat das Volk es auch nicht verdient weiterzuleben" ;)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „BlakeMZ“ ()

      Original von BlakeMZ
      Original von Wyzo


      Also gerade Du, als Freund der der Weltkriegsvergleiche, könntest doch aber auch auf die Idee kommen, dass es schon den einen oder anderen Diktator gab, dem herzlich egal ist, was am Ende mit seinem Land passiert, nach dem Motto: "Wenn wir nicht gewinnen, hat das Volk es auch nicht verdient weiterzuleben" ;)


      Also Hitler hatte Giftgas zur Verfügung gehabt aber nicht eingesetzt.
      Er gab zwar den "Nero-Befehl" (verbrannte Erde in Deutschland selbst) aber der wurde zum weitaus grössten Teil nicht durchgeführt.
      Ist jetzt natürlich die Frage was gewesen wäre wenn Hitler Atomwaffen gehabt hätte.
      Die gute USA hat sie ja auch eingesetzt...
      Und was nun Il Jung macht, wenn´s mit ihm so oder so zu Ende geht ?
      Ich weiss es nicht, ich gebe dir natürlich recht die Welt ist nciht unbedingt sicherer geworden.

      P.S. Also ich stehe der EU und NATO nicht unbedingt nahe...
      Man kann die eigene Situation erst wirklich klären und die Ängste auflösen, wenn man sie fühlen kann, nicht aber in Diskussionen darüber. Erst dann hebt sich der Schleier, ...auf der langen Reise, die man angetreten hat.
      [SIZE=10]Alice Miller[/SIZE]
      Original von Wyzo
      Und was nun Il Jung macht, wenn´s mit ihm so oder so zu Ende geht ?
      Ich weiss es nicht, ich gebe dir natürlich recht die Welt ist nciht unbedingt sicherer geworden.


      Genau so meine ich es ja. Man kann ihn schlechter einschätzen als die USA, Europa, Japan, Rußland, weil er ja auch nicht mit sich reden lässt.


      Original von Wyzo
      P.S. Also ich stehe der EU und NATO nicht unbedingt nahe...


      Naja, "nahe stehen" ist vieleicht ein bisschen unglücklich ausgedrückt. Aber ich hab halt kein Problem mit der "Ungerechtigkeit" , Nordkorea auf die Finger zu klopfen.
      Original von BlakeMZ

      Genau so meine ich es ja. Man kann ihn schlechter einschätzen als die USA, Europa, Japan, Rußland, weil er ja auch nicht mit sich reden lässt.



      Hmm, das würde ich so auch nicht unterschreiben.
      Ich würde mir als Staatchef doch auch nicht von jemanden reinreden lassen. Stelle dir doch mal vor das Merkel würde Obama erzählen was er zu tun und zu lassen hat. Ich denke der würde vielleicht noch die diplomatischen Gepflogenheiten einhalten und dann ist gut.

      Jung hängt an seiner Macht, seinem Status warum sollte er riskieren das durch einen Atomkrieg zu gefährden. Wenn er Krieg gewollt hätte hätte er schon längst den Befehl gegeben in Südkorea einzumarschieren...
      Man kann die eigene Situation erst wirklich klären und die Ängste auflösen, wenn man sie fühlen kann, nicht aber in Diskussionen darüber. Erst dann hebt sich der Schleier, ...auf der langen Reise, die man angetreten hat.
      [SIZE=10]Alice Miller[/SIZE]