Mittagstisch

      Manu wir hatten auch Metzger Leberkäse ,allerdings zu, selber backen....der war sowas von lecker wie der in Bayern.....die Verwandschaft schickt ab und zu mal Leberkäse eingeschweißt im Kühl Paket .....da macht sich dann die ganze Familie drüber her....besonders hauchdünn geschnittenes geselchtes.Da wird immer drum gekämpft :P

      Heute Nudel Hack kohl pfanne
      -Leben bedeutet unterwegs zu sein.
      Nicht um möglichst schnell anzukommen, sondern um seinen Träumen Zeit zu geben, wahr zu werden.

      Manu schrieb:

      Hört sich sehr gut an. Mit der Lauge ist das bestimmt ein großer Aufwand.



      Ja es ist etwas mehr Aufwand aber es lohnt sich......Und ich finde die schmecken besser aber wenn es schnell gehen muss dann mache ich falsche Laugen brezel oder Stangen .das heißt ich lege sie nicht im Lauge sondern in Kochendes Natron Wasser ,das geht dann schneller...Diesmal war aber echte Lauge dran

      10 stück sind raus gekommen aus meiner Teigmasse und Alle waren nach kurzer Zeit weg .

      Die Falschen Laugen Stangen sehen dann so aus.
      Bilder
      • 20180225_133626.jpg

        40,41 kB, 150×266, 6 mal angesehen
      Dateien
      -Leben bedeutet unterwegs zu sein.
      Nicht um möglichst schnell anzukommen, sondern um seinen Träumen Zeit zu geben, wahr zu werden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „gefreiter charles lamm“ ()

      @ Lämmchen: Also du tauchst erst ins Wasser, schneidest dann auf und bestreust dann, oder???
      Ich würde die auch gern mal machen.

      Wo kriegst du die Lauge her? Bzw was nimmst du?
      Mit Natron habe ich das auch schon gemacht, aber irgendwie war das nicht so dolle - wie lange hast du die im kochenden Wasser gelassen??
      "There is no such thing as being unnecessarily crazy about Alan Alda!"

      status: fangirl
      Die Stangen ziehe ich erst in form und dann tauche ich sie ein und nach dem eintauchen belege ich die dann.
      Falsche Käse - Laugen Stangen Oder Brezel
      Zutaten
      500 g Mehl (Weizenmehl)
      1 WürfelHefe, (42g
      50 gr. Butter, weiche
      250 ml Milch, warme
      1 Prise(n) Zucker
      1 TL Salz
      200 gr. Käse, geriebener
      3 E L Natron
      Hefe mit dem Zucker in die warme Milch geben, gut vermischen und ein paar Minuten stehen lassen. Alle Zutaten, außer Käse und Natron miteinander zu einem glatten Teig verkneten und an einem warmen Ort zugedeckt ca. 30 Minuten gehen lassen. Wenn sich der Teig verdoppelt hat, 8-10 etwa gleichgroße Kugeln daraus formen.1l Wasser mit dem Natron aufkochen, dann jeden der Teiglinge für etwa 30 Sekunden mit einer Schaumkelle darin eintauchen, danach auf ein gefettetes Backblech setzen und kreuzweise einschneiden. Nochmals abgedeckt 20 Minuten gehen lassen, dann großzügig mit dem geriebenen Käse bestreuen und bei 190 Grad für 20-25 Minuten backen.Diese Natron-Wasser-Mischung ist zwar keine 'echte' Lauge, aber man erzielt optisch fast den gleichen Effekt. Außerdem ist das Ganze absolut unschädlich für die Hände und schmeckt trotzdem sehr lecker. Eine Variante, die also auch fürs Backen mit Kindern geeignet ist.


      Das sind die Ohne Lauge und die Lauge ,Die ich mir in der Apotheke geholt habe ist das Rezept

      Echte Laugenbrezel
      500 g Mehl,
      1 WürfelHefe, frisch
      270 ml Wasser, warmes
      1 TLSalz
      1/2 TLZucker
      50 g Schmalz, (Griebenschmalz oder Gänseschmalz, auch mit Kräutern)
      1 LiterNatron - Lauge, echte 4%tige aus der Apotheke
      100 gMeersalz, grobes zum Bestreuen

      Alle Zutaten bis auf die Natronlauge und das grobe Meersalz entweder in der Küchenmaschine oder dem Brotbackautomaten (Programm Teig) verkneten, so dass ein geschmeidiger, weicher und trockener Teig entsteht.
      Den Teig zu einer Rolle formen und gleichmäßige Stücke abstechen. Geht am besten mit einem Teigspatel.
      Dann zu einer Rolle formen, die in der Mitte dicker ist als außen. Aus der Rolle einen Brezel formen.
      So weiterverfahren, bis der gesamte Teig aufgebraucht ist.
      Ergibt so ca. 12 nicht ganz so große Brezeln.

      Die Teiglinge jetzt kurz in die Natronlauge (aus der Apotheke mischen lassen, 4%tige Natronlauge) eintauchen (bitte mit Gummihandschuhen oder Einmalhandschuhen) und auf ein Blech mit Dauerbackfolie oder Silikonbackfolie legen.
      Anschließend das dicke Mittelstück jeder Brezel mit dem Messer einritzen und dann die Teiglinge mit dem groben Meersalz bestreuen.
      Die Brezeln jetzt 10-20 Minuten gehen lassen.

      Den Backofen zwischenzeitlich auf 180 Grad Umluft oder 200 Grad Ober- und Unterhitze aufheizen.
      Wenn der Ofen aufgeheizt ist, das Blech mit den Brezeln in die mittlere Schiene rein schieben und 15-18 Minuten
      Lohnt sich beides finde ich Die ohne echte Lauge mache ich meist mit Tim zusammen
      -Leben bedeutet unterwegs zu sein.
      Nicht um möglichst schnell anzukommen, sondern um seinen Träumen Zeit zu geben, wahr zu werden.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „gefreiter charles lamm“ ()