ich will jammern

      Heute möchte ich auch mal Jammern.
      Im Momment ist wieder die Blöödeste Zeit des Jahres für mich angebrochen.

      Ich hab glaube ich schon einmal erwänt, das ich drei Familienmitglieder an Krebs verloren habe.
      Mein Vater starb an Sylvester.
      Meine Mutter im Januar.
      Und bei meinem Bruder zog sich das ganze über einige Jahre.

      Wären nicht meine Schwester und mein zweiter Bruder beim Pflegen dabei Gewesen
      (Damals hatte ich so wie so noch nicht die große Ahnung davon),
      wäre ich wohl schon in der Weichhirnklause.

      Alles erinnert mich an die Zeit damals.
      Trotz allem versuche ich die Weihnachtszeit für meine Lebensgefährtin und vor allem für meine beiden Kinder
      so schön wie möglich zu gestallten.

      Aber das ist gar nicht so einfach.
      Hab´ am ersten Dezember die Grippe aufgebaut (Meine Regirung ist Italienerinn und bei denen ist das Pflicht :))
      Der Nikolaus war da und abends leuchtet die Grippe sammt Adwenskranz.

      Doch wenn ich allein zu Hause bin,dann ist bei mir Volkstrauertag, weil mir die Ablenkung und
      die Kohle fehlt (Harz IV)

      Ich möchte keine Weihnachtsdepresion bei euch auslösen, aber vieleicht hilft es mir ja,
      wenn ich mir mal etwas luft mache.
      Hawkeye...Ich kann das nachfühlen .meine Oma starb zu Weihnachten.ich habe erst wieder durch Mukel gelernt Weihnachten zu feiern.....
      Wenn du dich aber an die schönen Zeiten die du mit deiner Familie hattest erinnerst und die dazu ordentlich ausheulst dann wird es in dem Moment zwar weh tun aber es wird dir etwas über den Schmerz hinweghelfen und die schlechten gedanken beiseite schieben.Ich drücke dir ganz fest die Daumen


      Micha, Ich schiebe dir ganz viel Kopfstreichel rüber.....Schöne gedanken wirken vielleicht auch bei Dir?
      -Leben bedeutet unterwegs zu sein.
      Nicht um möglichst schnell anzukommen, sondern um seinen Träumen Zeit zu geben, wahr zu werden.
      Es wird besser, nach einigen Todesfällen auch vor Weihnachten, bin ich eigentlich jetzt wieder soweit Weihnachten zu feiern. Allerdings muss es dieses Jahr ausfallen wegen meiner Reha.
      Ich weiß am Anfang ist es hart aber es wird leichter und wie hat schon meine Oma gesagt: "Was uns nicht unbedingt macht uns stark."
      Life’s a journey. You need friends to enjoy the ride. Celebrating the greatest joy of all – Friendship.
      Liebe M*A*S*H- ies,
      Ich muss schon sagen, ich bin ziemlich empört! Da wir ja nach SH gezogen sind und eben der Enkel nicht so oft bei Oma und Opa sein kann, nutze ich schon die Möglichkeit eine gute Beziehung zwischen ihnen aufzubauen und ihm für künftige Übernachtungen die Angst vor anderen (der Familie bekannte Menschen) zu nehmen. Klappt alles einwandfrei!
      Mein Problem ist mein Kerl! Ich bin 24/7 mit unserem süßen Baby-Bär zusammen. Dementsprechend bin ich auch mal froh, wenn wir meine Eltern besuchen und ich mal nen Abend "Freigang" habe. Jedenfalls war auch heute (24.12. auf 25.12.) so ein Tag!
      Es ist Tradition, an Heiligabend in die Stammkneipe zu gehen und mit seinen Freunden zu feiern. Meine fast einzige Möglichkeit im Jahr, was außerhalb zu erleben. Ich bin glücklich als Mutter, trotzdem brauche ich mal Zeit für mich und dem, was mir in Berlin geblieben ist.
      Tatsächlich habe ich nach 10 Jahren gleichen BVG Fahrplan nicht damit gerechnet,dass der Bus in Jahr 11 anders fährt. Aus diesem Grund war ich also Schuld, dass wir 2 h in der Wampe auf den nächsten Bus warten mussten. Nebenbei, dort nur umgeben von guten Freunden wurde die Wartezeit nicht schlecht gestaltet. Trotzdem war es ein halber Weltuntergang!
      Er ist den ganzen Tag arbeiten. Ich stehe mit Lars auf und lege ihn schlafen. Er hat die Möglichkeit nur 2x in der Woche ( wenn er frei hat) und trotzdem manage ich alles. Ist ja auch alles kein Problem. Wenn da nicht die ständige Erwartung wäre, den Haushalt sauber zu halten und abends fertig mit dem Essen dazustehen, was in der Regel noch unmöglich erscheint ( weil Lars so viel Zeit einfordert) ...
      Undsavetzt soll ich mir am besten die Jacke mit dem letzten verpassten Bus anziehen und mich schlecht fühlen,weil er so müde war...
      Manchmal fühle ich mich echt verarscht!
      Ich bin glücklich,wie der Tag verlaufen ist und ich kann wirklich sagen,dass er schön war. Von morgens bis abends.
      Sorry... Das musste mal raus!
      Ich brauche mal euren Rat, ob ich übertreibe oder nicht.

      Wie einige von euch vielleicht wissen, spiele ich Tischtennis in einer Damenmannschaft. Die Punktspiele finden am Wochenende statt. Heute hatten wir ein Spiel, der Maulwurf muss arbeiten, daher habe ich unsere Kleine mitgenommen. Darüber hatte ich die andren Mitspielerinnen auch informiert. Auf der Rückfahrt haben sich nun zwei Damen meiner Mannschaft beschwert, dass sie es total sch*** finden, dass ich dauernd die Kleine mitnehme. Sie könnten sich nicht konzentrieren, wenn sie da ist. Auch würden die andren Mannschaften total gestört werden, wenn ein weinendes und schreiendes Baby dabei wäre (sie hat heute kurz gemeckert, ich hab ihr schnell ein Stück Apfel in die Hand gedrückt und es war gut). Klar, sie erzählt auch mal und ist nicht die gesamte Zeit mucksmäuschenstill, aber sie ist 11 Monate alt...

      Jetzt überlege ich, bzw. bin mir ziemlich sicher, dass ich aus dem Verein austreten will. Bis sie groß genug ist, dass sie nicht mehr "stört", wird es ja noch einige Jahre dauern (quasi, bis ich sie allein zuhause lassen kann). Wenn ich immer das Gefühl haben muss, dass meine Tochter die andren Spielerinnen stört, dann stört es ja auch, wenn mein Mann mit der Kleinen zum Zuschauen vorbeikommen würde - und ich habe ehrlich keine Lust, dass an Spieltagen meine Familie quasi unerwünscht ist. Übertreibe ich?!?
      Ich kann dir jetzt so keinen Tipp geben, bin leider keine Mama aber ich liebe Kinder.
      Ich finde das Verhalten deiner Vereinskollegen nicht korrekt. Ein Kind mit fast 1 Jahr ist nun mal nicht leise und erprobt seine Kommunikationsfähigkeiten, hatte schon die schönsten Gespräche in der Warteschlange.
      Vielleicht fragst du einfach mal den Trainer wie er /sie darüber denkt.
      Würde ja als Babysitter einspringen, bin aber leider zu weit weg. :(
      Life’s a journey. You need friends to enjoy the ride. Celebrating the greatest joy of all – Friendship.
      Wir haben keinen Trainer... Das Problem ist halt, dass wir insgesamt 6 Damen sind und für die Punktspiele immer mindestens 4 da sein müssen. Es gibt hier auch keine zweite Mannschaft oder so, in die ich wechseln könnte. Heute fand in der Halle parallel noch ein Spiel einer anderen Mannschaft statt, dort auch mit Zuschauern. Die Zuschauer waren (mein subjektives Empfinden) lauter als meine Tochter. Sogar einige Zuschauer haben mich nach dem Spiel angesprochen, wie außerordentlich lieb, nett und ruhig meine kleine wäre...

      meine Laune ist im Keller und ich weiß echt nicht, ob ich noch Lust auf ein Gespräch mit den anderen habe ;(
      Das ist schwer zu sagen, natürlich kann so ein kleines Kind sehr Störend bei einem Wettkampf sein.
      Aber andererseits müssen deine Mitstreiterinnen auch Akzeptieren, das wenn Du niemanden für die kleine hast, das Du sie mit bringst.

      Die Alternative wäre zuhause bleiben und das Spiel absagen.
      Doch so weit ich das von einem Freund weiß, der Meisterschaftsspiele gespielt hat, würden euch dann Punkte flöhten gehen, die ihr vielleicht braucht.
      Und dann wären die Mädels erst recht Sauer.

      Ich kann nur sagen, was ich tun würde.
      Nämlich aus der Mannschaft austreten und mir eine andere suchen (soweit das Möglich ist.), denn wenn sie für so etwas kein Verständnis aufbringen können, dann ist auch kein Zusammenhalt da.

      Und aus der Eigenen Erfahrung beim Sanitätsdienst beim Tischtennis oder Fußball, die Zuschauer sind weit lauter als ein schreiendes Kind und wenn sie sich dabei nicht konzentrieren können, haben die den Falschen Sport Gewällt.
      Dann sollen sie Angeln gehen.
      Man kann sich sogar auf das wesentliche (z.B. Blutdruckmessen mit Stethoskop) konzentrieren wenn eine Blaskapelle vorbei Marschiert oder Segelflugzeuge ein Par Meter über deinem Kopf im Sinkflug sind.

      Aber wie gesagt, das ist nur meine Meinung die Endscheidung musst Du selber treffen. :)
      Ich würde das Gespräch mit den anderen suchen, was störend an der kleinen gewesen soll.
      Ich finde es eher störend, wenn am Tisch nebenan z.B. bei jedem Schlag gestöhnt werden würde. Ja.. Habe ich schon erlebt. Meine Schwester spielt auch Tischtennis.
      Zuschauer und Mannschaftskollegen sind meist lautet als ein fast 1jähriges Kind.

      Ich würde die kleine weiterhin mitnehmen, wenn es gar nicht anders geht. Wenn du zu Hause bleiben würdest. Könnte dein Mannschaft kampflos verlieren und wichtige Punkte dazu.

      Ich würde mir von den Damen die Lust am Spielen nicht verderben lassen. Sie können sich glücklich schätzen, dass es Nachwuchs gibt, der ihre Rente mal mit bezahlt. Das war immer meine Rede, wenn mir jemand ziemlich dumm kam.
      Man kann es nicht allen Recht machen!

      Aber wie Hawkgirl sagt: Suche einfach das Gespräch! Mach eine Runde und klaert intern, ob es ok ist, wenn das Kind dabei ist, wenn es zu Punktspielen geht oder nicht. Jeder soll sagen, warum er es nicht dabei haben will und warum. Und wen es nicht stoert soll es auch sagen. Es geht ja nur darum, wenn es keinen Babysitter gibt, oder? Das solltest Du schon sagen.

      Danach soll einfach abgestimmt werden. Ihr seid doch ein Team, oder? Da muessen sich dann im Falle dass fuer das Kind abgestimmt wird, sich die anderen der Mehrheitsentscheidung beugen.

      Ich würde an deiner Stellte da echt "in die Offensive" gehen und sagen was Sache ist und diese Frage stellen.

      PS .. ist doch gut, wenn die anderen Mannschaften gestoert werden :D
      "There is no such thing as being unnecessarily crazy about Alan Alda!"

      status: fangirl

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „majorburns“ ()

      Ja, es geht tatsächlich bloß um den Fall, dass ich keinen Babysitter habe, aber gebraucht werde, da wir sonst keine 4 Leute zusammen bekommen.

      Ich habe gefragt, was genau denn so stört und bekam als Antwort, dass es eben schon reicht, wenn sie da wäre. Man könne sich nicht konzentrieren, da sie jederzeit anfangen könnte zu weinen. Falls sie nochmal mitkommt, dann bleibt jedenfalls eine Mitspielerin zu hause, da sie "mit knapp 50 zu alt fürs aufpassen auf so ein scheiß Balg" ist. Nach dieser Aussage habe ich nichts mehr gesagt, habe meine Sachen genommen und bin gegangen. Die Kündigung an den Verein ist schon raus. DAS muss ich mir nicht geben. Bei der Aussage stört sie ja auch, wenn ein Babysitter dabei ist. Übrigens ist es für alle immer ok, bzw. sogar toll gewesen, wenn Freundinnen mit Sekt zum Zuschauen kamen...

      Danke euch für eure Meinungen.