Mensa-Essen: Wie schlimm ist es wirklich?

      Original von Wölle


      aber ich denke doch mal 2h und in dieser Zeit wirst du doch es schaffen, essen zu gehen.

      Ja die Mensa hat schon einige Zeit offen, aber mein Vorlesungsplan lässt es nicht zu. Ich hab zwischen den Vorlesungen gerade mal 15 Minuten Zeit und das reicht auf keinen Fall
      Fire is the Devil's only friend
      Also in Berlin an der Humbold Uni ist die Mensa Spitze. Ein Gemsichter Salat mit Dressing kostet 1 Euro. Die meisten Gerichte kosten um 2,50 €. Ich habe nur ein paar mal dort gegessen, da ich selbst keine Studentin mehr bin, aber ich war mit Studenten unterwegs ;)

      Also, ich denke, dass man sich für die Preise, die Ihr hier beschreibt, nicht beklagen kann. Ok, tiefgefrorenes und kalte Nudeln müssen echt nicht sein, aber wenn man selber kochen würde, würde es a)teurer und b) mehr Zeit in Anspruch nehmen.

      Ansonsten bleibt noch das Gourmet-Restaurant an der nächsten Straßenecke.... Aber da kommt man selbst mit 5 Euro nicht weit. Vielleicht für ein Glas Wasser.... :(



      It's not good to be unnecessarily crazy. Alan Alda

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von „Birgit“ ()

      So, jetzt bin ich im hohen Alter doch noch in den Genuss gekommen, Mensaessen zu testen. Und ich muss sagen, in Bonn ist es garnicht mal so schlecht und noch dazu günstig! Am besten sind die vegetarischen Sachen, und der absolute Hammer ist das Salatbuffet, da kann sich manch ein Hotel eine Scheibe von abschneiden!
      Per aspera ad astra!!!
      also zur zeit sind ja Semesterferien und deswegen bei uns der eine Speisesaal zu, aber deswegen nicht gescheites da anzubieten .... >Link<

      Deswegen hat man ja die Auswahl in der Cafeteria zwischen Gyros, Brat oder Rindswürstchen, Hähnchenschnitzel (gefüllt), Wiener Schnitzel oder verschieden Steaks. dazu Pommes echt fettig oder Nudeln (trocken) und irgendwelchen fertigen (pampigen) Soßen

      > hier der Link von Cafeteria <

      Warum bin ich nicht in NU oder im Casino ?( ;(
      Gruß Uwe

      Ich kenne Gelbe, die mir für rote Scheine, grüne Olive auf dem Schwarzmarkt besorgen können :) :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von „Wölle“ ()

      Also als ich noch in der schule Mensaessen bekamm war es einfach nur schrecklich. Wir haben uns jedes mal zusammengehockt und haben erstmal untersucht was das überhaupt sein sollte und woraus es bestandt . Teilweise war uns da schon schlecht aber es ging noch weiter . Als wir irgendwann irgendwie rausbekommen haben was es gab mussten wir es noch essen . Ich sag nur soviel Igor hat mal wieder zugeschlagen. Dann nach dem Essen war fröhliches Kotzen angesagt oder das essen hat mit den innerrein gespielt und gewonnen. Ein Tipp.
      MEIDET DAS KANIENENESSEN UM JEDEN FALL.
      Ich hab nur einmal, wärend einer DRK Ausbildung in einer Unimensa Essen dürfen!
      Das Fleisch war kalt, die Kartoffeln schmeckten nach nichts und der Kaffe schmeckte wie schon einmal aufgeschüttet!
      Da haben die beim Bund noch besser gekocht und das war eigendlich nur Geschmacksneutral!
      Man musste ständig nachwürzen!
      Das Tablett gin bis auf den Apfel zurück zum Absender!
      Ich hoffe das nich alle Unis in Deutschland so schlecht Kochen, an sonsten muss ich mich fragen, wie die Leute es aushalten so lange zu Studieren!!!
      Wir haben gestern die Mensa vom OLG getestet. Einerseits kostet ein Gericht fast so viel wie ein Mittagstisch in einem Restaurant (5-8€), dafür war es aber echt gut. Frischer Salat als Beilage zum selbst nachfüllen mit den standart Dressings, Kartoffelknödel mit Pilzsoße und Schweinemedaillions und dann ein Schokopudding.
      Für den fleischlosen Hunger gab es Gemüselasagne, die auch gut aussah.

      Hier könnte man tatsächlich ab und zu hin, wenn man hier arbeitet.